Eberhard Schockenhoff wird neuer Präsident des KAAD

Mit der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz tritt der Freiburger Moraltheologe Eberhard Schockenhoff das Amt des Präsidenten des KAAD an. Er hat in Tübingen und Rom studiert, bei Alfons Auer promoviert und bei Walter Kasper als Assistent gearbeitet. Von 2001 bis zum April dieses Jahres war er Mitglied, ab 2008 auch stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates. Schockenhoff freut sich auf sein neues Amt und die internationale Vielfalt des KAAD, den er bereits durch Teilnahmen an verschiedenen Bildungsveranstaltungen kennt.

In seinem Berufungsschreiben betonte Kardinal Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, „dass wir dem KAAD eine große Bedeutung beimessen, weil er auf erfolgreiche Weise den wissenschaftlichen Nachwuchs aus vielen Teilkirchen in aller Welt unterstützt.“

Schockenhoff übernimmt das Amt von Albert Franz, Emeritus in Systematischer Theologie (TU Dresden), die er dort nach der Wende aufgebaut hat und wo er auch als KAAD Vertrauensdozent tätig ist. Die Verabschiedung von Franz, dessen fünfjährige Amtszeit nun endet, wird im Rahmen der KAAD-Jahresakademie vom 27. – 30.04.2017 zum Thema: „Scientific Community: Interdisziplinäre Forschung für Frieden, Entwicklung und Bewahrung der Schöpfung“ in Bonn stattfinden.