Wissenschaft und Religion – Können Glaube und Wissen sich ergänzen? – Seminar im Rahmen des 100. Deutschen Katholikentages in Leipzig

Reflexionsrunde

In diesem Jahr fand vom 25. bis 29. Mai der 100. Katholikentag in Leipzig statt. Gelegenheit für den KAAD, dort ein Seminar für die Stipendiaten/innen anzubieten und selbst auf diese Weise in der „kirchlichen Öffentlichkeit“ präsent zu sein. 40 Stipendiaten/innen besuchten Podien zum Thema „Wissenschaft und Religion – Können Glaube und Wissen sich ergänzen?“, die das Programm des Katholikentags anbot (z.B. zu technologischen Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin, oder zur christlichen Verantwortung beim Streit um Menschenwürde und Menschenrechte). Auch zu weltkirchlichen Themen gab es viele Angebote, die die KAAD Gruppe wahrnahm, vor allem der „Weltkirchliche Gottesdienst“ und der anschließende „Weltkirchliche Empfang“ der katholischen Hilfswerke. Sehr wichtig für die KAAD-Gruppe, die sich aus allen Kontinentalreferaten zusammensetzte,  waren die täglichen Reflexionsrunden mit Austausch über die Inhalte der Podiumsdiskussionen, der Erlebnisse und Eindrücke. Die Gruppe wurde geleitet von Dr. Marko Kuhn, Referatsleiter Afrika beim KAAD und P. Prof. Dr. Ulrich Engel OP, Geistlicher Beirat des KAAD.

Phan, Luna und Peter am KAAD-Stand auf der Kirchenmeile

Die Diskussionskultur, an der Theologen und Politiker, Bischöfe und Wissenschaftler teilnehmen, war für die Stipendiaten/innen ebenso beeindruckend wie die Tatsache, dass diese große und vielfältige Zusammenkunft von einem Gremium von katholischen Laien verantwortet wird. Großes Staunen rief ebenfalls die „Kirchenmeile“ hervor, da hier deutlich wurde, welche Vielzahl von Gruppen und Initiativen in der katholischen Kirche Deutschlands aktiv sind. Die Lebendigkeit der Präsentationen, der Konzerte und Aktionen brachte für die KAAD-Stipendiaten/innen einen „Aha-Effekt“, da sie die Kirche in Deutschland im Alltag der Pfarreien oft nicht so lebendig erleben. Auf der Kirchenmeile war der KAAD auch selbst mit einem Stand vertreten und bot somit einerseits vielen Besuchern die Möglichkeit, etwas über die Stipendien- und Bildungsarbeit zu erfahren, andererseits gab es den Teilnehmenden die Chance, selbst den KAAD zu repräsentieren und über ihre Biographien und Studien Auskunft zu geben.

Gottesdienst im Leipziger Hauptbahnhof

Highlights für die KAAD-Gruppe waren die stimmungsvollen Zentral-Gottesdienste auf dem Augustusplatz, ein Morgengebet mit der KSG Leipzig und anschließendem Besuch der KSG-Räume, die Interaktion mit Multiplikatoren und Bischöfen aus dem globalen Süden (z.B. Kardinal Peter Turkson aus Ghana/dem Vatikan) und der außergewöhnliche Gottesdienst des Cusanuswerks in der Osthalle des Leipziger Bahnhofs.

Das Thema des KAAD-Seminars (Wissenschaft und Religion) traf sich auf hervorragende und bereichernde Weise mit dem Motto des Katholikentags: „Seht, da ist der Mensch“.