Reise der Nahost-Referatsleiterin in den Libanon

Der Libanon befindet sich gerade in einer Umbruchsituation: Seit dem 17. Oktober erhebt sich eine landesweite Protestbewegung, die sich für ein neues politisches System, die Entmachtung der derzeitigen politischen Eliten und die Abschaffung des Proporzsystems einsetzt. Auslöser ist die schwere, sich immer weiter verschärfende Wirtschaftskrise des Landes, das weltweit den vierten Platz bei der Staatsverschuldung einnimmt.

In dieser Situation war es dem KAAD ein besonderes Anliegen, Solidarität mit den Partnern, Alumni sowie Studierenden vor Ort zu bekunden und die lang – wenn auch in anderer Form – geplante Reise durchzuführen. So fuhr die Nahost-Referatsleiterin Dr. Nora Kalbarczyk vom 29. November bis zum 3. Dezember 2019 nach Beirut.
Der KAAD fördert im Libanon im Rahmen des Sur-Place sowie des Drittlandstipendienprogramms derzeit 31 Studierende, davon 13 libanesischer, 17 syrischer und einer irakischer Herkunft.
Das Programm der Reise umfasste u.a. Gespräche mit den libanesischen KAAD-Partnern, die maßgeblich zum Aufbau und zur Implementierung des seit 2015 bestehenden Drittlandprogramms, in dessen Rahmen Masterstudien von Syrern, Irakern und Libanesen gleichermaßen gefördert werden, beigetragen haben und weiterhin beitragen. Die Gespräche mit den Partnern, den aktuellen Stipendiaten/innen sowie Alumni des DLS/SP-Programms sowie Alumni des S1-Deutschlandprogramms ergaben ein vielgestaltiges Spektrum der derzeitigen Situation.

Neben den Gesprächen beinhaltete die Reise ein Treffen der derzeitigen KAAD-Stipendiatinnen und Stipendiaten an der maronitischen Notre Dame-Universität, Louaize. Mit dieser Universität besteht seit März 2019 ein Memorandum of Understanding, das die Kooperation der beiden Institutionen verfestigt und auch eine Reduktion der Studiengebühren unserer Stipendiaten/innen beinhaltet.

Als Mitbringsel für die KAAD-Partner im Libanon gab es die druckfrische Publikation „Religion, Transformation, Development: Perspectives on Interreligious Dialogue in the Middle East“, die maßgeblich durch die Motivation des libanesischen Netzwerks vorangebracht worden ist.

Als Fazit der Reise kann festgehalten werden, dass das Netzwerk des KAAD im Libanon äußerst lebendig und aktiv ist. Gleichzeitig bedarf der Libanon in dieser Situation mehr als zuvor unserer Gebete, der Fortführung unserer Unterstützung sowie des Beistands der internationalen Gemeinschaft. So könnte es kaum passender sein, dass der Libanon das Schwerpunktland der diesjährigen Sternsingeraktion ist und damit auf die besondere Situation dieses Landes auf breiter Basis aufmerksam gemacht wird. Wir freuen uns sehr darüber, dass eine unserer Stipendiatinnen, nämlich Maria Hitti, in dem Video der Sternsinger vorgestellt wird (Min. 18.59ff, https://www.sternsinger.de/sternsingen/sternsinger-material/sternsinger-filme/#c5747).