Kolumbianischer Alumnus stiftet das Hermann Weber-Stipendium

Aus Anlass des Renteneintritts des langjährigen, verdienten KAAD-Generalsekretärs Dr. Hermann Weber stiftet der kolumbianische KAAD-Alumnus das Hermann-Weber-Stipendium.

Prof. Dr. Helmuth M. Gallego Sánchez (Promotion in Jura, Universität Mainz, 1995) ist seit seiner Rückkehr nach Kolumbien als Rechtsanwalt und Hochschullehrer äußerst erfolgreich und hat diesen Erfolg stets mit dem Vertrauen in Verbindung gebracht, das ihm der KAAD und besonders dessen Generalsekretär, Dr. Hermann Weber, während seiner Studienjahre in Deutschland geschenkt haben. Gallego, der seit seiner Kindheit blind ist, meisterte sein Studium (LL.M. und Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz) mit Bravour. Zurück in seiner Heimatstadt Bogotá, arbeitete er parallel an seinen Karrieren als Hochschullehrer und Rechtsanwalt.

Helmuth Gallego ist ein aktives Mitglied des KAAD-Alumni-Netzwerkes in Lateinamerika, war Vorsitzender der Alumni-Gruppe ASEKAAD-Kolumbien und engagiert sich seit Jahren finanziell bei der Entwicklung von Computersoftware für sehbehinderte Menschen. Aus seiner tief empfundenen Verbundenheit mit Hermann Weber heraus, stiftete Prof. Gallego zum Abschied des Generalsekretärs dem KAAD das Hermann Weber-Stipendium. Er verfügte in einem Schreiben an den KAAD, dass der KAAD über einen Zeitraum von 10 Jahren jährlich dieses Stipendium an eine/n herausragende/n KAAD-Stipendiat/in für einen Zeitraum von 6-12 Monate vergeben soll. Das Stipendium ist höher dotiert als das übliche KAAD-Promotionsstudium und wird als Auszeichnung für herausragende akademische Leistungen bzw. für ein besonderes Engagement dem Nächsten gegenüber vergeben.

Die Leitung des KAAD und die internationale KAAD-Gemeinschaft zeigen sich bewegt und dankbar für diese überaus großzügige Spende des Alumnus Prof. Dr. Helmuth M. Gallego Sánchez.