Philippinische Marineökologin erhält das zweite Hermann-Weber-Stipendium des KAAD

Regina Bacalso auf einem Workshop auf den Philippinen, 2020

Das zweite Hermann-Weber-Stipendium geht an Regina Therese Bacalso, die ihre akademisch herausragenden Leistungen im Bereich der Marineökologie mit einem nachhaltigen Engagement für ihr Heimatland verbindet.

Regina Bacalso promoviert im dritten Studienjahr in Bremen am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung und beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit Fragen der ökologischen Nachhaltigkeit der Fischerei in ihrer Heimat. Sie studierte bereits Fischereiwesen und Umweltwissenschaften auf den Philippinen und führte diese Interessen als DAAD-Stipendiatin von 2009 bis 2011 in einem Master-Studium in Aquatic Tropical Ecology an der Universität Bremen fort, welches sie als beste Studentin des Jahrgangs abschloss.

Im Rahmen ihrer Promotion mit dem Titel „Investigating the Ecological and Socio-economic Impacts of a Seasonal Closure of the Small Pelagics Fishery in the Visayan Sea, Philippines“ kehrte Regina Bacalso zu Datenerhebungszwecken bereits 2012 wieder in ihre Heimat zurück. Regina Bacalso stammt aus Cebu, einer 800 km von der Hauptstadt Manila entfernten Provinz, die nicht nur die Insel Cebu umfasst, sondern auch 150 kleinere Inseln in deren Nähe. In ihrer Arbeit bezieht sich Regina Bacalso auf die Visayas-See, die an die Cebu-Inseln angrenzt. Auf Grundlage der von ihr erarbeiteten Daten hat sie ein erstes Ecopath-Modell angefertigt und Fischfänge, Fischereiaufwand und Umweltparameter zueinander in Beziehung gesetzt. Erste Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichte sie in einschlägigen Zeitschriften und trägt zu internationalen Konferenzen, wie dem International Coral Reef Symposium oder der Mare Conference, bei.

Im Sommer 2019 kam Regina Bacalso als KAAD-Promotionsstipendiatin zurück nach Deutschland und wurde in Bremen ein festes Mitglied der Hochschulgemeinde. Sie bringt sich seither nicht nur in Gottesdiensten, sondern auch bei Themenabenden und Veranstaltungen mit ein. Dabei erfrischt sie die Diskussionen durch ihre Beobachtungsgabe, wenn sie das Leben hier in Deutschland aus ihrer Perspektive beschreibt. Ein Lied aus den Philippinen, Berichte von philippinischen Bräuchen – wenn Regina Bacalso erzählt, hört man gern zu. Und so ist es keine Frage, dass diese Frau zu dem werden wird (und jetzt schon ist), was der KAAD gerne als „Multiplikator“ bezeichnet.

Für den Preis bedankt sich Regina Bacalso mit folgenden Worten:

This award will strengthen my motivation to give my best during the final year of the PhD thesis, which is to investigate the ecological and policy implications of a seasonal fishing closure in the Visayan Sea, Philippines. When I applied for the KAAD Scholarship in 2018, I expressed in my motivation letter my aspiration to apply interdisciplinary approaches and to pursue research interests that investigate the interconnectivity and interdependence between society and natural resources. I therefore feel blessed to have mentors both here at the Leibniz Center for Tropical Marine Research (ZMT) and at the Fish Right Program in the Philippines who are composed of an interdisciplinary group of scientists and fisheries management practitioners, and who have provided me with expert guidance and supervision so far. Through continued engagement with Philippine colleagues, network of NGOs and people’s organizations, I was also able to shape my thesis into something that is practical and directly applicable to addressing local fisheries management questions. Hence, I can only hope that my thesis will be seen as a good model for further applying a holistic and interdisciplinary approach to Philippine fisheries research and management, and I look forward to making more significant contributions in this area when I go back to my home country.

Weitere Informationen zum Hermann Weber Stipendium finden Sie unter https://www.kaad.de/2021/04/20/hermann-weber-stipendium/