Fabiana Faleiros Santana Castro (Brasilien)

Die Pflege- und Rehabilitationswissenschaftlerin Dr. Fabiana Faleiros kann seit ihrer Rückkehr nach Brasilien im Jahr 2012 auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. Sie ist mittlerweile Professorin an der prestigeträchtigen Fakultät für Pflegewissenschaften der Universität von São Paulo in Ribeirão Preto, dem einzigen Kooperationszentrum der Weltgesundheitsorganisation in diesem Bereich in Lateinamerika, und hat nach ihrer Promotion an der TU Dortmund bereits zahlreiche ihrer Studierenden zum Postgraduiertenstudium dorthin vermitteln können.

Dr. Faleiros hat ihren wissenschaftlichen Betreuer in Dortmund, Prof. Dr. Christoph Käppler, durch ihren Einsatz von Beginn an überzeugt: „Ihr Engagement war und ist außergewöhnlich. Sonst hätte Sie das Dissertationsprojekt (das sie auf Deutsch verteidigt hat!) nicht in zwei Jahren abschließen können“, sagt Käppler rückblickend. Mittlerweile haben Prof. Faleiros und Prof. Käppler ein enges Kooperationsnetzwerk geknüpft, an dem auch der KAAD beteiligt ist. Vor kurzem wurde zum wiederholten Male einer jungen Wissenschaftlerin ein Stipendium zugesprochen, um – betreut von Käppler und Faleiros – in Dortmund zu promovieren. „Es besteht kein Zweifel, dass meine wissenschaftlichen Beziehungen nach Deutschland, also die Zusammenarbeit mit Prof. Käppler und die langfristige Anbindung an den KAAD, meine berufliche Karriere in Brasilien beflügelt haben. Heute bin ich sehr stolz darauf, nun den besten meiner Studierenden Perspektiven für ein Studium in Deutschland aufzeigen zu können.“ meint die junge Wissenschaftlerin.

Rückblickend auf die Zeit in Deutschland resümiert Dr. Faleiros „Als ich ohne meinen Ehemann nach Deutschland kam, fand ich nicht nur an der Uni Dortmund sondern auch in kirchlichen Strukturen Halt, die ich dank der Unterstützung des KAAD schnell aufbauen konnte. Das macht meiner Meinung nach den besonderen Charakter des KAAD aus. Er führt Studierende verschiedener Kulturen zusammen, fördert durch sein Bildungsprogramm den Dialog unter ihnen und macht Angebote, uns auch spirituell in Deutschland wohl zu fühlen.“ Mittlerweile ist die junge Wissenschaftlerin Mutter von zwei Kindern und verbindet Familienleben und berufliches Wirken mit der ihr eigenen Dynamik.

Im Bereich Rehabilitation und Inklusion hat Brasilien (und Lateinamerika allgemein) enormen Nachholbedarf. Darum hat Dr. Faleiros die Forschungsgruppe „Neurorehab“ gegründet. In Zusammenarbeit mit deutschen und lateinamerikanischen Kolleginnen und Kollegen (unter ihnen auch zahlreiche KAAD-Alumni) haben sie im Internet ein mehrsprachiges Informationsportal für Menschen mit Behinderung, deren Angehörige und Rehabilitationsfachkräfte entwickelt, das sie stets mit neuen Inhalten versorgen. (https://demaisinformacao.com.br/#)

Fabiana Faleiros ist auch Mitbegründerin unsere lateinamerikanischen Alumnigruppe „Salud Global“, die sich erst im November 2019 bei einem Auslandsseminar des KAAD gegründet hat. Dazu waren Alumni aus verschiedenen Ländern auf Einladung der Universität von São Paulo nach Ribeirão Preto gekommen. Auch bei dieser Gelegenheit hat die junge Wissenschaftlerin durch ihr Organisationstalent und gute Ideen für exzellente Startbedingungen dieser KAAD-Gruppe gesorgt.