KAAD-Stiftung Peter Hünermann

Der KAAD hat im Dezember 2008 unter dem Dach der Diözese Rottenburg-Stuttgart die KAAD-Stiftung Peter Hünermann“ gegründet, die nach dem ersten Stifter, dem langjährigen Präsidenten (1985-2002) und Ehrenpräsidenten des KAAD benannt ist. Die Stiftung soll die Bildungs- und Alumniarbeit des Vereins, insbesondere auch die fachliche Vernetzung, unterstützen und greift vor allem Eigeninitiativen der Alumni und Stipendiaten auf, die im Rahmen des regulären Budgets nicht finanzierbar wären. Sie kann mittlerweile ein Stiftungsvermögen von rund 520.000 Euro ausweisen.

Die KAAD-Stiftung vergibt in Zusammenarbeit mit Partnergremien und Alumnivereinen von 2011 an jährlich auch einen Preis. Er geht an eine/n oder mehrere ins Heimatland zurückgekehrte KAAD-Alumni, die sich durch herausragende wissenschaftliche Leistungen von gesellschaftlicher Relevanz und/oder durch (ehrenamtliches) zivilgesellschaftliches oder kirchliches Engagement verdient gemacht haben.

Der (7.) Preis der „KAAD-Stiftung Peter Hünermann“ ging 2018 an Dr. Rafal Dutkiewicz, langjähriger (seit 2002) Stadtpräsident von Wroclaw. Er war 1990/91 ein Stipendiat der ersten Stunde unseres neuen Osteuropaprogramms. Ursprünglich promovierter Logiker, liegen seine politischen Verdienste vor allem im Wirken für eine vertiefte Integration Polens in die EU, für die Bewahrung des kulturellen Gedächtnisses seiner Stadt Wroclaw/Breslau und die Förderung der Zivilgesellschaft in Polen. 2017 wurde er auch mit dem renommierten Deutschen Nationalpreis ausgezeichnet. Der KAAD-Preis wurde auf der Jubiläumsakademie 2018 überreicht.

Der Preis 2019 wird erstmalig an eine Alumni-Vereinigung, MyanKAAD aus Myanmar, vergeben, die beispielhaft in der Minderheitensituation der Katholiken in diesem buddhistischen Land und beim Aufbau einer Zivilgesellschaft mitgewirkt hat.

Bisher wurde durch die KAAD-Stiftung Peter Hünermann gefördert:

2018

  • Der Preisträger 2018 ist Dr. Rafal Dutkiewicz, langjähriger Stadtpräsident von Wroclaw, Polen. Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Jahresakademie 2018.
  • Zuschuss zur Auslandsakademie in Manila, 23.-26. November 2018: Reisekosten für Delegierte von Partnergremien und Alumnivereinen aus Afrika, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Osteuropa,
  • Zuschuss zur Konferenz in Porto Alegre/PUC (zugleich internationales Treffen der Fachgruppe Justicia y Paz, 23.-26. August): Reisekosten von Alumni aus anderen lateinamerikanischen Ländern,
  • Empfänge in Zusammenarbeit mit den Ortsbischöfen und in Verbindung mit einem Auslandsseminar aus Anlass des 60. Jubiläums in Harare, Addis Ababa und Nairobi

2017

  • Der Preisträger 2017 ist der Kinderkardiologe Dr. Franz Peter Freudenthal aus Bolivien. Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Jahresakademie 2017.
  • Zuschuss zur Auslandsakademie „Religion – Konflikt – Konfliktmanagement“ im Libanon), 7. bis 10. Juni 2017, insbes. Exkursion und Reisekosten,
  • Zuschuss zur Konferenz „Driving sustainable economic development in West Kalimantan through education and training“, maßgeblich organisiert vom ersten Stiftungspreisträger Stephanus Mulyadi, Pontianak, 7. bis 11. Juni 2017 (Reisekosten asiatischer Alumni),
  • Zuschuss zum Seminar der KASHA (Alumnivereinigung Horn von Afrika) für ein mehrtägiges Seminar in Hawassa, 7. bis 10. Juli 2017 (Ressourcenschutz und nachhaltige Landwirtschaft),
  • Zuschuss zur Alumnikonferenz: „Repensar el desarrollo: nuevos caminos para una convivencia solidaria de la comunidad global“ (auf der Basis der Enzyklika „Laudato si‘“), Sa. Fe/Argentinien, 20./21. Oktober 2017 (Stiftungszuschuss vor allem für die Teilnahme von Alumni aus ganz Lateinamerika).

2016

  • Der Preisträger 2016 ist der Maler Misheck Masamvu aus aus Simbabwe. Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Jahresakademie 2016.
  • Zuschuss zur Publikation lateinamerikanischer Stipendiaten und Alumni „Pluralismo e interculturalidad en América Latina en tiempos de globalización“ (Verlag Grama, Buenos Aires; die Publikation wurde auf der Jahresakademie 2016 vorgestellt).
  • Zuschuss zur Konferenz des ukrainischen Alumni-Clubs: „Bedeutung und Einfluss der Internationalisierung der Bildung auf die regionale Entwicklung an der östlichen Grenze der EU“, Czernowitz, 26.-29. Mai 2016: Reise- und Unterbringungskosten für Teilnehmer/innen aus anderen osteuropäischen Ländern.
  • Zuschuss zum Seminar der KASSA (Alumnivereinigung Südliches Afrika) für ein mehrtägiges Seminar im Dezember 2016 (Exkursion von Simbabwe nach  Mosambik).

2015

  • Die Preisträgerin 2015 ist Dr. Hiyam Marzouqa aus Palästina. Die Verleihung erfolgte im Rahmen der Jahresakademie 2015.
  • Beitrag zu den Exkursionskosten der Fachgruppe Wasser im Rahmen des Seminars „Wasserwirtschaft im klimatischen und gesellschaftlichen Wandel“ (Mai 2015)
  • Zuschuss zur Alumnikonferenz: „El Rol de la Universidad en la Gestión de la Salud Pública“ (Juni 2015, in Sa Fe/Argentinien). Insbesondere erhielten Alumni aus den Andenländern und Brasilien so die Möglichkeit der Teilnahme, um dadruch auch ein KAAD-spezifisches, gesundheitsbezogenes Fachnetzwerk zu etablieren.
  • Zuschuss zum gemeinsamen Seminar der Alumnivereine Georgien und Armenien in Erewan (Oktober 2015)
  • Zuschuss zum Seminar der KASHA (Alumnivereinigung „Horn von Afrika“ in Äthiopien) für ein mehrtägiges Seminar (November 2015)

2014

  • Finanzierung eines philosophisch-theologischen Workshops zu
    P. Georges Anawati anlässlich seines 20. Todestags, organisiert von KAAD-Alumnus Dr. Haggag Ali (im Rahmen eines Auslandsseminars in Kairo am 6./7. Juni) mit Wissenschaftlern aus mehreren arabischen Ländern.
  • Zuschuss zur Auslandsakademie des KAAD 2014 in Indonesien
    (24. bis 26. Oktober, Jawa Barat) zum Thema „ASEAN 2015“, die bei hoher Eigenbeteiligung der Alumni gemeinsam mit der Alumnivereinigung KONTAK durchgeführt wurde. (Stiftungsbeitrag vor allem für Tagungshaus und Referenten/innen aus dem Ausland).
  • Finanzierung des Konferenzzyklus der Alumnivereinigung Guatemala an der Univ. Rafael Landívar zur Methodik der Sozialwissenschaften vom 3. bis 5. November (insbes. auch Ermöglichung der Teilnahme von Alumni aus Ecuador und Bolivien).

Bankverbindung:
Bistum Rottenburg-Stuttgart
IBAN: DE48 6039 1310 0005 4040 02
BIC: GENODES1VBH
Verwendungszweck: KAAD-Stiftung Peter Hünermann KST 531160

Flyer der Peter Hünermann Stiftung zum Download.

Nähere Informationen zur Stiftung erhalten Sie auf Anfrage bei Dr. Hermann Weber, Generalsekretär des KAAD: weber(at)kaad.de