Fachgruppentreffen im Rahmen der virtuellen Jahresakademie 2021

Im Jahr 2021 feierte die Fachgruppe Religion im Dialog im Rahmen der Jahresakademie ihr 15-jähriges Bestehen und nahm dies als Anlass, zurückzublicken: Gegründet im Jahr 2006 – zusammen mit dem Arabisten Dr. Carsten Walbiner – war über die Jahre stets ein Bezug zum Nahen Osten, aber auch   zu Ostasien gegeben. Nach einer ersten Phase der philosophischen Ergründung von Grundbegriffen des interreligiösen Dialogs wurde der Schwerpunkt auf das Themengebiet der politischen Theologie gelegt und Fragen nach dem Friedenspotential der Religionen nachgegangen. Jüngst stand die Gastfreundschaft als eine Voraussetzung des interreligiösen Dialogs im Zentrum der Arbeiten. Zwei Seminare und zwei Publikationen haben die Fachgruppen- arbeit geprägt: Das Friedenspotenzial der Religionen in weltweiter Perspektive wurde im von der KAAD-Stiftung Peter Hünermann mitgetragenen Seminar „‚Selig die Friedensstifter‘ – Religionen als Vermittler in politischen Konflikten“ im Oktober 2010 an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart beleuch- tet und in einer Veröffentlichung zur Verantwortung der Religionen im Kon- text der Globalisierung ausformuliert (Weber, H. (Hrsg.): Globale Mächte und Gewalten, Grünewald 2011). Die Alumni-Konferenz „‚Kommt und seht‘ – Die Gastfreundschaft als Grundvoraussetzung des Interreligiösen Dialogs“, die im November 2019 in Orid, Nordmazedonien, stattfand, war die Grundlage für die weitere Reflexion des Themas. Die Ergebnisse der Konferenz wurden im Jahr 2021 publiziert (Dordevic / Leimbach: Kommt und seht, KAAD 2021).

Als im Jahr 2021 die Jahresakademie erstmals virtuell stattfand, bot dies auch angesichts des Jubiläums Gelegenheit, Mitwirkende der vorigen Jahre mit einzubeziehen und den Kreis der thematisch Interessierten zu versammeln. Durch die Asienreferatsleitung und Fachgruppenverantwortliche, PD Dr. Esther-Maria Guggenmos, wurde die Arbeit der Fachgruppe mit Blick auf die Zukunft gesichtet und fand eine ergänzende digitale Arbeitsform. Die Jahresakademie 2021 widmete sich dem Thema der Sprache und so titelte die digitale Zusammenkunft der Fachgruppe diesmal „Religion, Dialog, Sprache - Der Begriff der Barmherzigkeit“. Dr. Thomas Würtz hielt aus diesem Anlass einen Vortrag zum Thema „Der Koran und seine Übersetzungen“, in welchem insbesondere die ästhetischen Dimensionen der Übersetzungsleistungen bewusst wurden und in einer lebendigen Diskussion mündeten, die die Teilnehmenden durch Erfahrungen und Berichte in internationaler Perspektive ergänzten.

Die Fachgruppe Religion im Dialog kam überein, digital im Laufe des Jahres in Verbindung zu bleiben. So nahmen Mitglieder der Fachgruppe an den beiden Arbeitsgruppen des digitalen Sommer Workshops „KAAD Scholars envisioning the Post-Pandemic World“ (s. Bericht S. 37) zu religionsspezifischen Aspekten der Pandemie teil. Die Fachgruppe gestaltete zusammen mit der Görres-Gesellschaft im Dezember 2021 ein Webinar zur religionspolitischen Situation in China, in welchem die Leiterin des Asienreferats einen Vortrag zu religionspolitischen Entwicklungslinien hielt, die von einem lebendigen Ein- blick durch Jan Kwee (China-Zentrum St. Augustin) zur Lage der Christen in Chi- na begleitet wurde. Der Hauptvortrag des Asienseminars zu „Rhetoriken interreligiöser Entfremdung“ im Februar 2022 wird digital geöffnet werden und so eine Expertendiskussion der Fachgruppe mit dem bekannten islamischen Theologen Prof. Dr. Imtiyaz Yusuf, Malaysia, zu Dimensionen der islamisch- buddhistischen Begegnung in Südostasien ermöglichen. Auf der kommenden Jahresakademie wird sich die Fachgruppe wieder real treffen, aber auch in einem digitalen Nachtreffen den internationalen Kreis interessierter Experten mit einbeziehen. Diese Gruppe digital Interessierter umfasst momentan etwa 40 Personen.